Fruchtbarkeit steigern als Mann

fruchtbarkeit steigern mann

Dieser Beitrag richtet sich an Männer, die ihre Fruchtbarkeit steigern wollen.

Direkt verbunden mit der Fruchtbarkeit ist der Hormonhaushalt und mit diesem insbesondere die Testosteronwerte. Leider sind genau diese – zusammen mit der Qualität und Anzahl der männlichen Spermien – seit Dekaden im freien Fall. Die Fruchtbarkeit sinkt rapide!

Achtung: es gibt hocheffektive Methoden für Kraft und Ausdauer im Bett, die den meisten Männern nicht bewusst sind – sehen Sie sich dieses Video an, um mehr zu erfahren…

Ist die Situation wirklich so dramatisch?

Wenn man einigen führenden Wissenschaftlern aus dem Bereich der Epidemiologie glauben schenkt, dann schon. Die renommierte Professorin für Umweltmedizin und Gesundheitswesen Dr. Shanna Swan nimmt an, dass Männer bis zum Jahr 2045 komplett steril geworden sein könnten.

Die Medizinerin stellte u. a. fest, daß sich die Spermienanzahl des männlichen Ejakulats seit 1973 mehr als halbiert hat und auch die Beweglichkeit der Spermien rapide gesunken ist – ohne Aussicht auf eine Trendwende.

Verantwortlich dafür sei die massive Anreicherung von Chemikalien, die als sog. Xenohormone bzw. endokrine Disruptoren bekannt sind und die Testosteronproduktion sowie damit verbunden auch die Fruchtbarkeit in den Keller bringen.

Achtung: Betroffen sind hier auch Frauen, welche die Umwelthormone über Kosmetik und Synthetikprodukte aufnehmen und an den Mann bzw. Folgegenerationen weitergeben.

Großen Einfluss auf die Störung des hormonellen Gleichgewichts sollen besonders Kunststoffe aus der Ernährung, Chemie in der Kleidung (z. B. Polyester und Viskose) und nicht zuletzt Mikroplastik aus der Verpackungsindustrie sowie Kosmetik haben. Laut Studien nehmen wir pro Woche ganze 5g Plastik in unseren Körper auf, das ist das Gewicht einer Kreditkarte.

Um es auf den Punkt zu bringen…

Hormonaktive Substanzen aus der Industrie, denen wir tagtäglich massiv ausgesetzt sind, haben gewaltig schädigenden Einfluss auf unsere sexuelle Gesundheit, und es gibt wohl auch kaum noch einen Wissenschaftler der das leugnet.

Hier sind 3 Dinge, die wir Ihnen empfehlen…

Bringen Sie Ihre Ernährung auf Vordermann

Hauptproblem in unserer Ernährung ist der Industriezucker.

Die meisten unserer verarbeiteten Lebensmittel, egal ob Saucen, Dips, Limonaden, Donuts oder generell Fast Food, sind extrem stark angereichert mit Zucker (siehe Tipps gegen Erektionsstörungen).

Dieser führt nach dem Konsum beinahe unmittelbar zur vermehrten Ausschüttung von Insulin, welches bekannt dafür ist die Testosteronwerte massiv zu senken. Natürlich steigt mit der Zeit auch der Körperfettanteil und je höher der KFA, desto schlimmer können die Auswirkungen auf Testosteron und auch Fruchtbarkeit sein.

Am besten fahren Sie, wenn Sie fortan mehr auf unverarbeitete Nahrung setzen.

Mit lokalem (und ethisch erzeugtem) Fleisch, Fisch sowie frischem Obst und Gemüse am besten direkt vom Kleinbauern und reinem Wasser als Ihr bevorzugter Drink können Sie wenig falsch machen.

Intensiver Sport macht fruchtbar!

Dass Krafttraining und Muskelmasse förderlich für Ihre Gesundheit als Mann inkl. Hormonbalance sind, ist bekannt. Den wohl besten Einfluss scheint jedoch explosives Training im anaeroben Bereich zu haben, wie z. B. bei hochintensivem Intervalltraining, ganz besonders Boxen.

Der US Schauspieler Frank Grillo ist hier ein gutes Beispiel. Der Mann sieht in seinen 50ern noch aus wie Mitte 30 und schwört nach eigenen Angaben auf Boxen als zuverlässiger Testosterongarant.

fruchtbarkeit fitness

Fazit: wer Testosteron und Fruchtbarkeit steigern will, muss fit sein bzw. werden. Intensive Einheiten, bei denen Sie ordentlich ins Schwitzen kommen, sind der beste Weg dafür. Hier sind 5 Tipps für mehr Anziehung auf Frauen…

Biowaren für höhere Fruchtbarkeit

Die 3. Gegenmaßnahme gegen hormonelle Angriffe ist eine bessere Kleidungs- und Kosmetikwahl. Auf die viel zu wenig beachteten hormonaktiven Substanzen in der Industrie sind wir schon eingegangen.

Unser Standpunkt: das was Sie an Ihre Haut lassen, sollten Sie kennen.

Sobald Ihre Kosmetikartikel, wie Hautcreme, Shampoo und Deo und auch Ihre Kleidung mit Chemie vollgestopft sind, deren Namen Sie nicht mal aussprechen können, sollten bei Ihnen die Alarmglocken läuten.

Lesenswert: Frauen im Bett richtig befriedigen…

Bei Ihrer Kleidung beispielsweise können Sie Inhaltsstoffe wie Polyester, Polyamid und Elasthan meiden und mit Bio Baumwolle bzw. Leinen ersetzen. Was Körperpflege anbelangt, gibt es inzwischen viele Angebote, die sich auf Bio fokussiert haben. Selbst bei Parfums ist dieser Trend bereits sichtbar, wie z. B. der Anbieter Vitabay beweist.

Übrigens: wenn Sie in einer Beziehung sind, sollten Sie Ihre Partnerin über die Risiken von Umwelthormonen aus der Industrie unterrichten. Vermutlich nicht sehr viele Frauen wissen über das was sie sich jeden Tag auf ihren Körper schmieren, Bescheid.

Quellen: Umweltgifte, hormonaktive Substanzen, Sport / Fruchtbarkeit