Stehen Frauen auf Dirty Talk oder nicht?

stehen frauen auf dirty talk

Dirty Talk – Stehen sie drauf oder nicht?

Frauen stehen nicht drauf, wenn man sich als Mann in der Öffentlichkeit unkultiviert ausdrückt, wenn man rund um die Uhr flucht, wie ein Kesselflicker, wenn man permanent Schimpfwörter verwendet und wenn man sie als „kleine geile Sau“ oder als „sein heißes Luder, dem man es hart besorgen will“, bezeichnen würde.

ABER…

Wenn Sie mit einer Frau IM BETT zur Sache kommen, dann ist die Zeit der Nettiquette abgelaufen – und die Frau wird Ihnen dafür dankbar sein. Die nicht zu leugnende Antwort auf die Eingangsfrage lautet also: JA, Frauen stehen auf Dirty Talk!

Wir schauen uns im Folgenden das Thema Dirty Talk genauer an und wie man es nutzen kann, um die Frau so richtig in Fahrt zu bringen und dafür zu sorgen, dass sie voller Lust und Ekstase genau die Dinge tut, die ER gerne hätte. Artikeltipp: 6 Fehler, die ER im Bett vermeiden sollte..

Die Wahrheit ist, dass alle Frauen in irgendeiner Form auf Dirty Talk abfahren und vom Mann meist sogar ERWARTEN, dass er beim Sex schmutzig zu ihr spricht. Natürlich gibt es ein paar Dinge, die man beachten sollte und bevor wir konkrete Beispiele geben, soll auf auf diese Dinge eingegangen werden.

Frauen wollen emotional stimuliert werden

Wenn Sie bei Sex an Penis und Vagina denken, an ein bisschen 69er gefolgt von Doggy Style und glaubst die Frau allein damit zu stimulieren und zum Höhepunkt zu bringen, dann denken Sie falsch. Für Frauen läuft Sex hauptsächlich auf psychischer und emotionaler Ebene ab (siehe Frauen ins Bett manipulieren).

Hinweis: Frauen können zwar alle physischen Zeichen der „Erregung“ aufzeigen, aber dennoch keinerlei Lust auf Sex haben. So gibt es nicht wenige Frauen, die beim Frauenarzt feucht werden aber natürlich keinerlei Verlangen nach Sex mit dem Arzt haben. Wenn Sie ihre Frau also im Bett vollständig befriedigen wollen, dann müssen Sie vorrangig ihre Psyche stimulieren – und nichts anderes tun Sie mithilfe von Dirty Talk.

TIPP: entdecken Sie die besten Ratgeber Programme, um Ihre Fähigkeiten im Bett so zu steigern, dass Frauen nicht genug von Ihnen bekommen…

Warum ist Dirty Talk so erregend für Frauen?

Ein Mann, der sich außerhalb des Bettes gepflegt zu artikulieren versteht, wird von Frauen wie angedeutet sehr geschätzt. Wenn dieser Mann dann im Bett eine Ausnahme von dieser Regel macht, dann zeigt er ihr, welches Alleinstellungsmerkmal sie für ihn besitzt.

warum mögen frauen dirty talk

Der Mann vergisst also für SIE seine Manieren, aus dem einzigen Grund, weil SIE so sexy für ihn ist. Wichtige Erkenntnis: Frauen werden nur dann selbst erregt, wenn sie wissen, dass ER von ihnen erregt wird. Hier mehr über die weibliche Psyche beim Orgasmus…

Außerdem versprüht man mit Dirty Talk natürlich Abenteuergeist und die Lust nach dem Verbotenen bzw. Ungezogenen. Die Frau fühlt sich also wertgeschätzt vom Mann, wenn sie mit ihm – und nur mit ihm – eine ekstatische Reise unternehmen darf.

Dirty Talk nur mit verführerischer Stimme

Ihre Stimme und die Tonalität Ihrer Stimme sind die vielleicht wichtigsten Aspekte beim Dirty Talk. Wenn Sie z. B. zu laut sprechen, die Frau vielleicht sogar anschreien oder auch, wenn Sie zu schnell sprechen, dann verpufft die magische Wirkung des Dirty Talks.

Sie wollen weder, dass Sie mit Ihrer Stimme lächerlich wirken und noch, dass sich die Frau bedroht fühlt, weil Sie so aggressiv klingen wie ein Serienmörder. Nein, sie will sich bei Ihnen sicher fühlen. Damit Ihre Stimme selbstsicher klingt, sollten Sie zwar kraftvoll aber nicht laut sprechen. Auch sollten Sie langsam sprechen, denn wenn Sie das tun, wird Ihre Stimme automatisch tiefer, was bekanntlich sexy ist.

Sie können ihr ihr z. B. beim Vorspiel und bevor es in die Waagerechte geht, ein Kissen auf den Boden werfen und sagen: „du machst mich so verdammt hart, ich will, daß du ihn in den Mund nimmst.“

Übrigens kann jeder Mann seine verführerische Stimme trainieren und ich meine hier besonders die Zwerchfellatmung. Hierzu gibt es bereits viele Tipps und Anleitungen im Internet, über die man sich schlau machen kann.

Selbstbewusst sprechen beim Dirty Talk

Der Umstand, daß der Mann Dirty Talk überhaupt anwendet, ist für sie bereits Beleg dafür, dass er selbstbewusst ist. Genau das ist auch der Grund warum Frauen einen Mann, der sich Dirty Talk zutraut, als besseren Liebhaber betrachten. Warum? Ganz einfach…

  • Frauen sind süchtig nach selbstbewussten Männern,
  • sie schenken ihnen ihr vollstes Vertrauen,
  • sie geben sich ihnen hemmungslos hin und
  • sie tun Dinge für sie, die sie für Männer ohne Selbstbewusstsein niemals tun würden.

TIPP: wenn Sie Dirty Talk nicht gewohnt sind oder sich unwohl dabei fühlen, dann sollten Sie zunächst einfach nach dem Motto „fake it till you make it“ vorgehen. Gehen Sie in puncto Wortwahl zunächst sehr behutsam vor und steigern Sie sich peu a peu. Sie können z. B. noch beim Vorspiel sagen:

Du bist heute ein ungezogenes Mädchen und du weißt was mit ungezogenen Mädchen passiert.

Oder:

Du siehst so sexy aus, daß ich mich gleich völlig vergesse.

Oder auch:

Deine Brüste machen mich so heiß und ich stehe abartig drauf, wie feucht du bist.

Dirty Talk heißt NICHT „viel Sprechen“!

Es ist ein Fehler zu dem man beim Dirty Talk durchaus geneigt sein kann ihn zu machen, den Frauen aber nicht so gerne haben. Reden Sie also nicht ununterbrochen! Sie sind kein Showmaster und auch kein Sportreporter. Wenn Sie versuchen den Alleinunterhalter zu spielen, jede Aktion kommentieren und reden wie ein Wasserfall, dann zerstören Sie jegliche erotische Atmosphäre.

Achten Sie also darauf, dass Sie Dirty Talk moderat einsetzen und der Frau so die Möglichkeit geben, ihre Lust schrittweise ins Unermessliche zu steigern. Wenn Sie wirklich alles über Dirty Talk wissen möchten und auch, wie man für Frauen zu einem Liebhaber wird, von dem sie nicht genug bekommen, dann kann Ihnen 8WO weiterhelfen…

dirty talk 8wo anleitung

8Wo ist die wohl ausführlichste Anleitung, um deine Liebhaberqualitäten und auch dein Wissen über die weibliche Sexualität auf ein völlig neues Niveau zu bringen (siehe 8WO Erfahrungsbericht). Sie erhalten mithilfe von professionell erstellten Videos einen exakten Leitfaden über Stellungen, Fingerspiele, Leckmethoden und weibliche Anatomie, der im deutschsprachigen Raum seinesgleichen sucht.

Trauen Sie sich vulgäre Begriffe zu verwenden

Außerhalb des Schlafzimmers ist wie eingangs angedeutet, kultiviertes Auftreten gefragt, was eine eloquente und sittliche Wortwahl mit einschließt. Im Bett jedoch relativiert sich das gewaltig. Hier kann man sich gehen lassen, hier kann man seine animalischen Instinkte sichtbar machen und hier kann man der oft so öden und eintönigen Zivilisation entfliehen.

Frauen sind sind unter gewissen Umständen eben nicht engelsgleiche Wesen, welche mit Laster und Verdorbenheit niemals in Berührung kommen möchten. Im Schlafzimmer darf die Zeit für Anstand ab und zu vorbei sein. Meinen Sie, es turnt Frauen an, wenn ER im Bett zu ihr Dinge sagt, wie:

  • Nun meine Teuerste, von deinem wohlgeformten Hinterteil bin ich durchaus angetan.
  • Die Proportionen deines Körpers rufen in mir ein Gefühl der Zustimmung hervor.
  • Die räumliche Knappheit deiner frontalen Unterleibsöffnung verdient Anerkennung.
  • Der Geschlechtsverkehr mit dir bereitet mir Freude und ein hohes Maß an Entzücken.

Nein, all das können Sie ersetzen mit

  • Ich liebe deinen geilen Arsch,
  • dein Körper ist so verdammt heiß und ich besorg’s dir jetzt,
  • deine kleine enge Pu — ssi macht mich wahnsinnig,
  • du bist mein kleines Flittchen und ich liebe es dich durchzuf — en.

Abschließend noch ein Tipp für vulgäre Titel, wie Schlampe, Flittchen, Hure etc:

Die Frau wird es deutlich mehr schätzen, wenn Sie anstatt „eine“ bzw. „ein“ lieber das Pronomen „meine“ bzw. „mein“ verwenden. Frauen wollen besessen werden, denn es stärkt ihr Gefühl der Bindung zum Mann, auf das sie es so sehr abgesehen haben.